Theaterverein der Stadtwerke Frankfurt am Main e.V.
Theaterverein der Stadtwerke Frankfurt am Main e.V.

Hier gibt es Berichte, Neuigkeiten und Meinungen

zu unserem Verein und zu unseren Aktionen. (Teil 1)

 

Wir würden uns freuen, an dieser Stelle auch Ihren Beitrag abzubilden.
Nutzen Sie unsere Kontakt-Seite für Ihr Feedback an uns. 

02.02.2024    Stiftung kreuznacher diakonie - Pressebericht

Meisenheim | Das schönste Theater im ganzen Land

 

Die Geschichte vom Schneewittchen kennt jeder: Auf der Bühne im Bodelschwingh Zentrum in Meisenheim gibt es die hübsche Prinzessin, die böse Stiefmutter und die sieben Zwerge, den Spiegel und das übliche Tohuwabohu mit gutem Ende. 500 Menschen haben an zwei Tagen die Theateraufführungen in der Einrichtung für Menschen mit Behinderung der Stiftung kreuznacher diakonie miterlebt. Doch was vor und hinter der Bühne stattfand, hat wahrhaft jede Vorstellung erfüllt.

 

Denn eigentlich ist die böse Stiefmutter – gespielt von Conny Hazel – schrecklich gerührt. Sie hat Tränen in den Augen, wenn sie gefragt wird, ob die Auftritte bei der Behindertenhilfe der Stiftung kreuznacher diakonie etwas Besonderes sind. „Wir kommen jedes Jahr hierher, seit die Dinos geboren sind“, erzählen Astrid und Vincent Hofmann von der Technikcrew des Theatervereins der Stadtwerke Frankfurt am Main e.V., die wirklich schon seit Jahrzehnten ihre Schlussvorstellung der Theatersaison hier auf die Bühne bringen. Conny Hazel kann nicht antworten, aber am Ende des Nachmittags versteht jeder, warum die Antwort wie ein Kloß im Hals stecken geblieben ist.

Für die Bewohnerinnen und Bewohner ist der Besuch der Theatergruppe das Highlight des Jahres

 

Enge Verbundenheit und das Highlight des Jahres

 

Es ist die Verbundenheit mit dem Publikum, das vor, während und nach der Vorstellung sich um die Prinzessin, die sieben Zwerge, die Stiefmutter und die ganze Theatercrew kümmert. Pia Schönfeld, Teamleiterin vom Bereich Teilhabe Freizeit Bildung, weiß: Für unsere Bewohnerinnen und Bewohner ist der Besuch der Theatergruppe das Highlight des Jahres“.  Katalin Ritter, die Regisseurin, behauptet das Gleiche: „Für unsere Crew ist es das absolute Highlight herzukommen. In anderen Vorstellungen bezahlen die Gäste und erwarten dafür eine entsprechende Gegenleistung. Hier bekommen wir von den Zuschauern viel, viel mehr als Applaus.“

 

„Nein, nein“ gellt es durch die Turnhalle, wenn sich auf der Bühne ein Unheil ankündigt. Mit den 18 Darstellerinnen und Darstellern wird gequatscht, gefragt wie es geht und welche Geschichten am Schönsten sind. Man entdeckt gemeinsame Hobbies und die Crew will beim nächsten Mal Stoffreste mitbringen, damit die Bodelschwinghsche Theatergruppe auch neue Kostüme nähen kann. Es wird sich gedrückt und der Tumult vor der Bühne nach der Vorstellung gleicht einem roten Teppich einer Filmpremiere in Berlin oder Cannes. Mittendrin steht Jan vor der Königin und ihrem „Spiegel“. Er fragt, was das Allerwichtigste überhaupt ist. Die Antwort gibt der Junge gleich selbst: „Glück muss man haben, nicht wahr?“

 

Der Auftritt des Theatervereins war für die Gäste, die aus dem ganzen Landkreis nach Meisenheim kommen, kostenfrei. Allerdings wurde zu Spenden aufgerufen, mit denen der Bereich Freizeit für die Bewohnerinnen und Bewohner weitere Angebote organisiert. 930 Euro sind so zusammengekommen.

 

Stiftung kreuznacher diakonie - Soziale Teilhabe

31.01.2024    Saisonabschluss in Meisenheim

Am Wochenende 27./28. Januar hatten wir die letzten Auftritte von „Schneewittchen“ in dieser Saison. Auch diesmal spielten wir, wie im vergangenen Jahr, an beiden Tagen in der Mehrzweckhalle vom Bodelschwingh-Zentrum in Meisenheim, in Rheinland-Pfalz.

An beiden Tagen war die Halle voll mit Zuschauern. Pia Schönfeld, die das Wochenende für die „kreuznacher diakonie“ organisiert hat, ermöglichte auch, dass die Bewohner der Wohnheime aus Bad Sobernheim und Bad Kreuznach unsere Aufführungen sehen konnten. Diese Besucher, oft mit körperlichen oder geistigen Behinderungen, wurden vorher von unserem Teambus zu den Aufführungen abgeholt und danach wieder zurückgefahren.

Aber auch wir fühlten uns an den beiden Tagen von Pia und ihrem Team der Helferinnen wieder sehr gut betreut. Übernachtet haben wir diesmal in einer Jugendherberge in Bad Kreuznach, wo wir nicht nur zum Schlafen waren, sondern am Samstagabend auch noch lange zusammengesessen haben.

Trotz der Herausforderung, dass die Bühne in Meisenheim ein gutes Stück kleiner ist, als gewohnt, und dass die Bühnentechnik und der Bühnenvorhang fehlen, hat das Spielen wieder viel Spaß gemacht. Mit gut zwanzig Schauspielerinnen und Schauspielern auf der Bühne und weiteren Personen von Technik und Backstage kann es dabei ziemlich eng werden. Auch dass 2-3 Darsteller wegen Krankheit kurzfristig ersetzt werden mussten, fiel kaum auf. Unser jüngstes Teammitglied, das bunte Vögelchen, hatte am Wochenende ihren 5. Geburtstag, der natürlich am Ende auch auf der Bühne gewürdigt wurde.

Wir bedanken uns bei unseren Besuchern, die das Bühnenstück auch in diesem Jahr wieder sehr engagiert begleitet haben und uns durch ihren Beifall viel Freude bereitet haben. Auch bei den Veranstaltern der Diakonie, bei Pia und ihrem Team bedanken wir uns für die herzliche Betreuung und für die Organisation des Wochenendes.

 

Und natürlich freuen wir uns schon riesig auf die nächste Saison!

 

Die Aktiven vom Theaterverein

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus (siehe Datenschutzerklärung).